Wer kennt das nicht? Das Buch ist zugeklappt und das Ende offen. Jetzt heißt es warten, Darauf dass vielleicht noch der nächste Band erscheint. Vielleicht ist die Geschichte aber auch zu Ende, nur die letzten Fragen sind noch nicht beantwortet- und werden es auch nicht mehr.

Doch man kommt nicht von der Geschichte los. Man quält sich mit der Frage „Was wäre wenn?“ und beschäftigt sich immer weiter mit alternativen Abläufen. Diese Momente sind die Geburtsstunde der Fanfiktion-Idee.

Das Wort Fanfiktion ist eine Zusammensetzung aus Fan, also einer Person, die sich sehr für etwas begeistert, und der Fiktion, etwas ausgedachtem. Der Name ist damit auch Programm:
Es werden Geschichten geschrieben, die auf dem Werk eines (anderen) Autors basieren, sich Schauplätze, Charaktere und Handlungsstränge ausgeborgen und doch ein anderer Weg wie das Original einschlagen.

Der Fantasie werden keine Grenzen gesetzt. Ob die Handlung der Originalgeschichte nun aus den Augen eines anderen Charakters aufgezeigt wird, ein anderes Ende nimmt oder zwei Charaktere eine Beziehung eingehen, die im Original nicht existiert. Alles ist möglich.

Viele behalten ihre Geschichten für sich. Für diejenigen, die ihre Werke mit anderen teilen wollen gibt es mittlerweile unzählige Seiten im Netz, die dafür eine Plattform bieten. Wie zum Beispiel fanfiktion.de ; fanfiction.net ; oder watpat.com . Auch auf der blogging Website tumblr werden Fanfiktions veröffentlicht.