Am 1. und 2. Juni 2017 war die Comic Con Germany in Stuttgart! Ich war mit meinen Freunden dort und durfte eine tolle Zeit erleben!

Ein kleiner Krampf war das frühe Aufstehen, um rechtzeitig dort zu sein und vorzeigbar im Cosplay auszusehen. Unglücklicher Weise wollte das weiße Make-up, das extra für mein Harley Quinn Cosplay angeschafft wurde, nicht wirklich decken, so dass es doch sehr fleckig aussah. Dazu kam noch, dass ich den Zeitaufwand total unterschätzt habe und schließlich wirklich in Zeitdruck geriet! Das Badezimmer sah aus wie ein Schlachtfeld!

Bumblebee!

Wir haben uns Samstags entschieden den etwas umständlicheren Weg der öffentlichen Verkehrsmittel zu nehmen – Zeitaufwendiger, aber keine Parkkosten und die Leute hatten was zu sehen. 😉 Weniger angenehm war dafür das Anstehen am Einlass der Comic Con, da es doch recht kühl war. Für Ablenkung sorgten dabei jedoch die anderen Cosplayer in der Schlange, deren tolle Kostüme man bewundern und sich freuen konnte, wenn ein Lieblings Charakter dabei war.

Im Gespräch mit einer Freundin fiel uns später auf, dass, trotz der vielen schönen Cosplays, dieses Jahr weniger Menschen im Cosplay kamen als das Jahr davor… Hoffentlich nimmt die Anzahl nächstes Jahr wieder zu! Wir haben auch eine kleine Gefühls-Statistik aufgestellt, um die Häufigkeit bestimmter Cosplays unserem Gefühl nach festzulegen.
Hier ein kleiner Überblick: Suicide Squad hat die Menge immer noch fest im Griff, die Masse an Suicide-Squad-Jokern hat im Vergleich zum letzten Jahr zwar abgenommen, ist aber immer noch groß – dasselbe gilt für Suicide-Squad-Harley. Ebenfalls zahlreich vorhanden waren Cosplays des elften Doctors, gespielt von Matt Smith, charakterisiert durch ein Jacket, eine Fliege und einen Fez, als weiteres beliebtes Doctor Who Cosplay: Die Tardis, in vielen wunderbaren Varianten. Weniger zusehen als im Jahr davor waren dafür Cosplays aus Animes oder Mangas, diese beschränkten sich auf eine geringere Zahl von Naruto-, Sailor Moon-, One Piece-Cosplays.

John Barrowmans Panel!

Ein definitives Highlight war das Panel von John Barrowman, den die meisten vermutlich als Captain Jack Harkness aus Doctor Who kennen werden. John war sehr unterhaltsam und machte auf der Bühne der Comic Con eine genauso gute Figur wie auf dem Bildschirm. Weniger unterhaltsam waren dafür einige Fans, die während des Panels um eine Umarmung gebeten haben, und damit Zeit, die mit fragen verbracht werden sollte, für sich beanspruchten.

Sonntags machte ich mir mein Leben etwas einfacher und wählte ein Cosplay, das weniger Make-up brauchte. Die Zeiteinsparung beim Make-up glich mein Verschlafen allerdings nicht völlig aus…
Am zweiten Tag war die Convention wesentlich leerer, nicht nur von den Besucherzahlen. Auch das Fanmerch war schon sehr ausgesucht und das Sortiment nur noch lückenhaft.

Mit leeren Taschen ging ich trotzdem nicht Nachhause! Ich gebe 3,675 kg Comics ein neues Zuhause, einem Bananya-Anhänger und ein paar Postern. :3

Auch wenn du kein wahnsinniger Comic Fan bist, kannst du auf der Comic Con eine tolle Zeit haben! Ich freue mich schon auf die Convention 2018, die am 30. Juni und 1. Juli auf der Stuttgarter Messe stattfinden wird.